Hackbraten mit Kartoffelgratin aus der Mini-Kastenform

Hackbraten mit Kartoffelgratin aus der Mini-Kastenform

Zutaten

Hackbraten

  • 2 kleine oder 1 große Zwiebel
  • 2 kleine oder 1 große Knoblauchzehen
  • 500 – 600 g gemischtes Hackfleisch
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 3 EL Tomatenketchup
  • 2 EL Italienische Kräuter gehackt (TK oder frisch)
  • 1 TL Paprika Edelsüß
  • ca. 2 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle

Kartoffelgratin

  • 8 – 10 mittelgroße Kartoffeln, festkochend
  • 50 g Sahne
  • 150 g Milch
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Prisen Muskat
  • 150 g Gouda oder Emmentaler (nach Geschmack)

Zubereitung

Hackbraten

  • Das Gehackte in eine große Schüssel, z. B. die große Nixe, geben
  • Die Zwiebel(n) in feine Würfel schneiden und zum Gehackten geben.
  • Die Knoblauchzehe(n) mit der Knoblauchpresse pressen und ebenfalls zum Gehackten geben.
  • Semmelbrösel, Tomatenketchup, Kräuter, Paprikapulver, Salz und Pfeffer zum Gehackten geben und alles gründlich mit dem Mixen & Zerkleinern vermischen.
  • Je eine Hälfte der Masse zu ein Laib formen und in eine Mulde der Mini-Kastenform geben.

Kartoffelgratin

  • Die Kartoffeln schälen und mit dem kleinen Küchenhobel (Stufe 2) in 3 mm dünne Scheiben schneiden
  • Die Kartoffelscheiben etwas versetzt bzw. aufgefächert in zwei Mulden der Mini-Kastenform legen
  • In einer kleinen Schüssel Sahne, Milch, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren
  • Die Mischung je zur Hälfte über die Kartoffeln geben.
  • Den Käse mit der Microplane Reibe (grob) reiben und je zur Hälfte über die Kartoffeln geben
  • Die Mini-Kastenform für ca. 45 Minuten bei 200°C auf dem Rost auf der untersten Einschubhöhe im Backofen Backen.
  • Die Mini-Kastenform aus dem Ofen herausnehmen, auf ein Kuchengitter stellen und servieren.

Wenn gewünscht, kann neben der Mini-Kastenform z. B. auf dem Ofenzauberer oder in der mittleren oder kleinen Ofenhexe noch Ofengemüse zubereitet werden. Dieses sollte nach ca. 15 Minuten, also für 30 Minuten in den Ofen hinzugestellt werden. Bitte darauf achten, dass die Stoneware dabei keinen Kontakt zu den Ofenwänden, der Ofentür oder zueinander hat.